Home Aktuelles

Aktuell
Augenlasern in Bratislava - letzter Teil Drucken E-Mail

Hallo zusammen,

Ich bin euch ja noch einen Bericht schuldig. Und der fällt ganz kurz aus :-)
Nun ist es 1 Jahr her und ich bereue es keine Minute nach Bratislava gefahren zu sein.
Das linke Auge war nicht wie vermutet etwas hinten, sondern es wurde mein Alter (über 40) bei der Laserung miteinbezogen.
Konkret wurde das linke Auge auf 0 gestellt und das rechte Auge auf -0,5. Da ich nun mit dem rechten Auge in der Nähe sehr scharf sah dachte ich dass das linke schwächer sei. Für die (unweigerlich) kommende Alterssichtigkeit ist dies aber optimal! Das Menschliche Hirn passt sich nämlich an, und so sieht man in die Ferne (hier linkes Auge) und in der Nähe (hier rechts) excellent.

Ich kann euch nur allen empfehlen - springt über euren Schatten, sagt der Brille adieu, und lasst es nur in Bratislava machen!

euer Andy

 
Mein viertes Elektroauto Drucken E-Mail

Einige wissen es ja bereits, es hat sich wieder Nachwuchs angekündigt.
Ende Juni werden wir zu viert sein und da muss ein größeres Alltagsauto her.
Anweisung meiner besseren Hälfte: Der Kinderwagen muss ohne Zerlegen ins Auto zu stellen sein.
Und natürlich gibts da noch die Regel von mir: Es muss ein rein elektrisches Auto sein.

Gefunden hab ich den Family-Van in Graz. Ein Renault Kangoo Maxi Z.E. Bj 2012 mit 30.000km
Ausstattung: 2x Schubtüre, Diesel-Zuheizer, Klima, Tempomat, Lichtautomatik, Regensensor, Rückfahrwarner, Bluetooth, Scheiben ab B-Säule schwarz getönt.
Der Laderaum ist so groß dass sich ne Europalette drin plazieren lässt. Wird die Rückbank umgelegt kann man gemütlich ausgestreckt drin liegen. (2,10m)
Reichweite (wie wir es bereits gewohnt sind) 100km. Die 170km die Renault aufwirft sind bullsh** :-)
Ist aber auch kein Wunder denn die 60PS die abrufbar sind wirken dank Elektromotor vom Start weg bis 80 einfach BRUTAL und ich sah bereits einen jungen  Sportwägelchen-Fahrer mit weit aufgerissenen Augen im Rückspiegel *grins*

Einen Artikel mit Foto dazu findet ihr links im Menü, Galeriefotos kommen wenn ich Alu's aufgetrieben habe :-)

lg,
Andy

 
Augenlasern in Bratislava Teil 6 - der 7.Tag nach dem Lasern Drucken E-Mail

Hello world...

Heute ist der 7.Tag nach dem Augenlasern - morgen gehts wieder in die Arbeit!

Ich denke der erste Satz sagt bereits das Wichtigste aus: Es geht mir blendend!
Die erste Woche könnte besser nicht sein. ich habe 5x täglich meine Augentropfen zur Heilung verwendet. Die zusätzlich beigegebene Tränenflüssigkeit aber nur sehr sporadisch. Trockene Augen habe (und hatte) ich nie.
Einzig das herausnehmen der Verbandslinsen war ein kleiner Act. In der Klinik gabs den Rat viiiiiiel Tränenflüssigkeit zu verwenden, was ich dann auch getan habe. Eine halbe Stunde wurden die Augen richtiggehend durchgeschwämmt. Dennoch musste meine Frau ran um die doch sehr großen Linsen rauszumachen.
Der Tipp der Klinik dies unbedingt erst am Abend vor dem Bettgehen zu machen war goldrichtig. Denn ab hier war ein ganzer Tag mit kratzenden und brennenden Augen angesagt. Gottseidank konnte ich also erstmal eine Nacht lang meine Augen geschlossen halten.
Nach dem besagten schwierigen Tag gings dann aber rasch wieder. Aktuell schwankt die Sehleistung herum. Mal besser mal schlechter, wobei das Linke auge von beginn an etwas hinten ist. Die nun kommende Woche sollte es aber rasch besser werden.

Ich berichte euch noch einmal ein 2 Wochen - dann sollte bereits ein sehen wie ehemals mit Brille möglich sein.
Und dann heissts hoffen, denn manch einer sieht nach dieser LaserOP besser als zuvor mit Brille.
Auf jeden Fall ist es bereits wieder KLASSE im gesamten Sichtfeld scharf zu sehen und nicht nur vorne Raus wie mit Brille.

Bis denn,
Euer Andy

 
Augenlasern in Bratislava Teil 5 - Laserbehandlung durchgeführt Drucken E-Mail

Halli Hallo,

Hier schreibt ein frisch gelaserter Andi :-)
Heute ist der zweite Tag nach der LaserOP und ich kann schon wieder 10 min Bildschirm lesen.
Montag früh um 5 Uhr gings los - Anfahrt nach Bratislava. Um 07:45 sind wir dank kaum Verkehr angekommen.
Da ich in der Klinik kein unbekannter war gings auch gleich ohne gro0e Vorworte los mit den Untersuchungen.
So war ich dann als erster fertig und konnte mich um 11 Uhr auf die von der Klinik vorbereiteten Jause stürzen.
Mein Vater, welcher als Taxi fungierte war zwischenzeitlich auch aktiv und hatte die Wartenden mit Witzchen a la "Gestern ist nur einer gestorben" aufgeheitert.
Das Personal war übrigens wie immer absolut spitze, kompetent und fürsorglich. Es gibt absolut nichts was besser gemacht werden könnte.
1,5 stunden lang hatten die Augen nach dem Voruntersuchungsmarathon nun Zeit um sich wieder zu erholen.

Um etwa 13:00 war ich dann an der Reihe. Man wird in den Vorraum des OP-Raumes geholt und zittert mit einigen dort wartenden Kollegen um die Wette.
Alle 5 min wird von einer Schwester Tränenflüssigkeit eingetropft und viele Dinge gehen einem durch den Kopf...
Als ich aufgerufen wurde und in den OP Raum kam hatte ich nur einen Wunsch ans OP-Team: "Bitte erklärt mir immer genau was ihr macht"
Dieser Bitte wurde mit Bravur nachgekommen. Die Reihenfolge der Tätigkeiten (es wird nichts geschnitten!):
1) Ein Auge wird abgeklebt 2) Augenklammer/spreizer beim anderen Auge einsetzen 3) Augen spülen, 4) Augen keimfrei machen (es wird eine Flüssigkeit aufgepinselt) 5) Augen betäuben (eintropfen) 6) Maske auf die Augen (Laserprogramm einspielen) 7) Laser start (man muss für ein paar Sekunden einfach immer auf ein grünes Licht starren) 8) Augen spülen, 9) Schutzlinse drauf 10) fertig, die Prozedur startet bei Auge zwei.
Summa Summarum ist man mit hinlegen, vorbereiten, Augenwechsel usw. ca 10 - 15 min im OP-Raum
Das Fazit von der OP: Warum zur Hölle hatte ich überhaupt Angst davor? Das Lasern ist so unspektakulär, nichts tut weh, nachher ziepts halt im Auge a bisserl wie wenn man ein kleines Sandkörnchen drin hätte. Das ist aber überhaupt kein Problem. Wenn man das einmal gemacht hat würde man sich jederzeit ohne irgendwelche "Bauchschmerzen" wieder auf den Lasertisch legen.

Die Lasermethode ist die C-TEN welche wie bereits erwähnt ohne Schnitt in das Auge auskommt. Der Laser alleine formt die Hornhaut durch abtragen derselben.
Dies bedeutet zwar eine etwas längere Heilungszeit als beim Schnitt aber mir schneidet keiner in die Augen. Noch dazu wo der sogenannte "Flap" ja nicht mehr festwächst:
Die nun kommenden Tage sind geprägt von Augen schonen und Augen eintropfen. Direkt nach der OP sieht man bereits sehr gut, meinen Job in der IT kann ich aber aktuell nicht nachkommen.
Das tippen dieses Textes hat mir schon einige Anstrengung abverlangt. Jetzt ist erstmal wieder Augenschonen agesagt.

Ich halte euch über den weiteren Heilungsprozess am laufenden,
lg,
Andy

 
Anlegertipps Drucken E-Mail

Hallo Leute,

Also ich spreche/schreibe ja eigentlich nicht übers Geld. Aber da ich in der IT-Welt lebe gibt's heute ein paar Tipps aus dem Cryptobereich.
Die angesprochenen Coins sind auf cryptobörsen gelistet und können wie an der normalen Börse gehandelt/getradet werden.

1) Bitcoin (BTC)
Dieser sollte mittlerweile bereits einen größeren Bekanntheitskreis erreicht haben.
Der Wertanstieg seit seiner Erstellung 2009 war unglaublich und Anfang 2017 stehen wir nun bei 1100 Euro.
Wer nun glaubt hier gibt es nichts mehr zu holen irrt sich gewaltig!
Die Bank Rossi (Nationalbank von Russland) interessiert sich für den Bitcoin, Indien prüft im Mai die Möglichkeit Bitcoin als offizielle Währung einzuführen.
Der Bitcoin ist also am besten Weg aus der Isolierung ins richtige Leben. Es ist daher nicht verwunderlich dass ihm die Analysten für heuer einen Wert zwischen 2000 und 3000$ vorhersagen.
Eine Verdopplung des investierten Kapitals binnen eines Jahres ist also realistisch!

2) Ethereum (ETH)
Einer der Hauptpunkte von Ethereum ist die Möglichkeit von Smart Contracts abschließen zu können.
Große Firmen haben sich investiert, daher bin auch ich in diesem Coin investiert.
Meine persönliche Meinung: Dieser Coin schließt zum Bitcoin auf!

3) Einsteinium (EMC2)
Ein in meinen Augen hochinteressantes Projekt nimmt Fahrt auf...
Erstellt am 01.März 2014 mit der Mission Wissenschaftliche Projekte zu Sponsoren (durch eine mining-gebühr) dümpelte der Coin fast 3 Jahre lang unbemerkt im großen Teich der Coins.
Durch ein neues Team und frischen Ideen ist er nun aber zum Leben erweckt worden. Comeback war im März und der Coin hat seit dem seinen Wert fast verzehnfacht. Die Roadmap verspricht jedes Monat einen "Milestone" (Neues Wallet mit der Möglichkeit direkt zu handeln, Payment Integration, crowdfunding Plattform,...) was den Kurs jedes Monat automatisch nach oben treibt.
Ich bin überzeugt dass der Coin dieses Jahr nochmals mindestens eine Verzehnfachung hinlegt!

4) Syscoin (SYS)
Die Entwickler von Syscoin etablieren ein Shopsystem auf Blockchainbasis welches Ebay + Amazon revolutionieren wird.
Weiters gibt es eine Zusammenarbeit mit Microsoft (Azure).
Eine klare Investmentempfehlung!

Wer also etwas Geld übrig hat investiert und freut sich in ein paar Jahren auf richtig fette Gewinne.

lg,
Andy

 
« StartZurück12345678WeiterEnde »

Seite 1 von 8