Home Aktuelles Augenlasern in Bratislava Teil 5 - Laserbehandlung durchgeführt

Augenlasern in Bratislava Teil 5 - Laserbehandlung durchgeführt Drucken E-Mail

Halli Hallo,

Hier schreibt ein frisch gelaserter Andi :-)
Heute ist der zweite Tag nach der LaserOP und ich kann schon wieder 10 min Bildschirm lesen.
Montag früh um 5 Uhr gings los - Anfahrt nach Bratislava. Um 07:45 sind wir dank kaum Verkehr angekommen.
Da ich in der Klinik kein unbekannter war gings auch gleich ohne gro0e Vorworte los mit den Untersuchungen.
So war ich dann als erster fertig und konnte mich um 11 Uhr auf die von der Klinik vorbereiteten Jause stürzen.
Mein Vater, welcher als Taxi fungierte war zwischenzeitlich auch aktiv und hatte die Wartenden mit Witzchen a la "Gestern ist nur einer gestorben" aufgeheitert.
Das Personal war übrigens wie immer absolut spitze, kompetent und fürsorglich. Es gibt absolut nichts was besser gemacht werden könnte.
1,5 stunden lang hatten die Augen nach dem Voruntersuchungsmarathon nun Zeit um sich wieder zu erholen.

Um etwa 13:00 war ich dann an der Reihe. Man wird in den Vorraum des OP-Raumes geholt und zittert mit einigen dort wartenden Kollegen um die Wette.
Alle 5 min wird von einer Schwester Tränenflüssigkeit eingetropft und viele Dinge gehen einem durch den Kopf...
Als ich aufgerufen wurde und in den OP Raum kam hatte ich nur einen Wunsch ans OP-Team: "Bitte erklärt mir immer genau was ihr macht"
Dieser Bitte wurde mit Bravur nachgekommen. Die Reihenfolge der Tätigkeiten (es wird nichts geschnitten!):
1) Ein Auge wird abgeklebt 2) Augenklammer/spreizer beim anderen Auge einsetzen 3) Augen spülen, 4) Augen keimfrei machen (es wird eine Flüssigkeit aufgepinselt) 5) Augen betäuben (eintropfen) 6) Maske auf die Augen (Laserprogramm einspielen) 7) Laser start (man muss für ein paar Sekunden einfach immer auf ein grünes Licht starren) 8) Augen spülen, 9) Schutzlinse drauf 10) fertig, die Prozedur startet bei Auge zwei.
Summa Summarum ist man mit hinlegen, vorbereiten, Augenwechsel usw. ca 10 - 15 min im OP-Raum
Das Fazit von der OP: Warum zur Hölle hatte ich überhaupt Angst davor? Das Lasern ist so unspektakulär, nichts tut weh, nachher ziepts halt im Auge a bisserl wie wenn man ein kleines Sandkörnchen drin hätte. Das ist aber überhaupt kein Problem. Wenn man das einmal gemacht hat würde man sich jederzeit ohne irgendwelche "Bauchschmerzen" wieder auf den Lasertisch legen.

Die Lasermethode ist die C-TEN welche wie bereits erwähnt ohne Schnitt in das Auge auskommt. Der Laser alleine formt die Hornhaut durch abtragen derselben.
Dies bedeutet zwar eine etwas längere Heilungszeit als beim Schnitt aber mir schneidet keiner in die Augen. Noch dazu wo der sogenannte "Flap" ja nicht mehr festwächst:
Die nun kommenden Tage sind geprägt von Augen schonen und Augen eintropfen. Direkt nach der OP sieht man bereits sehr gut, meinen Job in der IT kann ich aber aktuell nicht nachkommen.
Das tippen dieses Textes hat mir schon einige Anstrengung abverlangt. Jetzt ist erstmal wieder Augenschonen agesagt.

Ich halte euch über den weiteren Heilungsprozess am laufenden,
lg,
Andy